Politik & Wirtschaft    Wirtschaft    Wirtschaftsordnung & Wirtschaftspolitik

Wirtschaftsordnung & Wirtschaftspolitik

Erste Seite des PDFs

Soziale Gerechtigkeit als Herausforderung für die Gesellschaft

Eine Gemeinsamkeit vieler hoch entwickelter Gesellschaften ist der Anstieg sozialer Ungleichheit. Dies betrifft nicht nur die Lebenschancen jedes Einzelnen, sondern auch den Zusammenhalt in einer Gesellschaft. Gleichheit ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Gerechtigkeit. Daher lernen Ihre Schüler unterschiedliche Gerechtigkeitsprinzipien und Indikatoren zur Messung sozialer Ungleichheit kennen. Mithilfe eines Ishikawa-Diagramms gehen sie den Ursachen von Ungleichheit auf die Spur, um abschließe... » mehr

Erste Seite des PDFs

Grundwissen Bruttoinlandsprodukt

Wirtschaftswachstum ist ein weitverbreitetes Ziel wirtschaftlichen Handelns, das Bruttoinlandsprodukt ist dafür ein wichtiger Indikator. In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler zwei Methoden zur Berechnung des BIP sowie den Unterschied zwischen nominalem und realem BIP kennen. Außerdem betrachten sie den Zusammenhang zwischen Wachstum und Umweltschutz und somit das BIP als Wohlstandsindikator kritisch. » mehr

Erste Seite des PDFs

Auswirkungen des Mindestlohns in Deutschland

Auch vier Jahre nach seiner Einführung in Deutschland halten die Diskussionen über den Mindestlohn weiter an: Konnten die damit einhergehenden Hoffnungen von der Bekämpfung der Armut erfüllt werden? Sind die Schreckensszenarien von massenhaften Arbeitsplatzverlusten eingetreten? Müsste der Mindestlohn nicht grundlegend überarbeitet werden? In dieser Unterrichtseinheit erhalten die Lernenden Einblick in die Debatten rund um den Mindestlohn und werden mithilfe von Zahlen, Daten und Fakten in die L... » mehr

Erste Seite des PDFs

All play and no work? – Das bedingungslose Grundeinkommen in Theorie und Praxis

Finnland probiert es bereits aus – in Deutschland wird es zumindest heftig diskutiert: das bedingungslose Grundeinkommen. Werden Menschen wirklich faul, wenn sie monatlich eine bestimmte Summe Geld zur Verfügung gestellt bekommen, ohne etwas dafür tun zu müssen? Oder treibt diese Sicherheit sie im Gegenteil dazu an, eigene Unternehmen zu gründen, den Job der Träume zu suchen und sich zusätzlich ehrenamtlich zu engagieren? In dieser Unterrichtseinheit beschäftigen sich die Schüler mit verschieden... » mehr

Erste Seite des PDFs

Bedingungsloses Grundeinkommen – ein Ausweg aus der Krise der sozialen Marktwirtschaft?

Ein wachsender Niedriglohnsektor begünstigt das Phänomen "Arm trotz Arbeit". Die jahrelang stagnierende oder rückläufige Reallohnentwicklung verhindert die Teilhabe breiter Bevölkerungsschichten am wirtschaftlichen Erfolg. Und zwei Drittel aller Arbeitslosen bezieht nach einem Jahr nur noch Hartz IV. Gleichzeitig befürchten einige Experten massive Arbeitsplatzverluste durch die Digitalisierung. Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen diese Herausforderungen der sozialen Marktwirtschaft lösen? Ei... » mehr

Erste Seite des PDFs

Der Staat als Schiedsrichter oder Mitspieler? – Aufstellung und Ziele der Wirtschaftspolitik

Was ist eine gute Wirtschaftspolitik? Darüber streiten sich Parteien bereits seit Jahrzehnten und die Antworten reichen von Adjektiven wie "wachstumsorientiert" und "gerecht" bis "umweltfreundlich". Entfachen Sie diesen Streit auch in Ihrer Klasse! Als Diskussionsgrundlage systematisieren die Lernenden anhand von Organigrammen und Gesetzestexten zunächst Ziele, Konzepte und Akteure von Wirtschaftspolitik. Die umstrittene Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch EDEKA sowie die Geldpolitik der EZB... » mehr

Erste Seite des PDFs

Die soziale Marktwirtschaft in der BRD als „dritter Weg?“ – Wirtschaftsordnungen im Vergleich

"Wohlstand für alle!" lautete die Parole, mit der das Modell der sozialen Marktwirtschaft in der Bundesrepublik der 50er Jahre beworben wurde. Die dahinterstehende Idee war, das Modell der freien Marktwirtschaft mit ihren Grundpfeilern kapitalistischer Wettbewerb und wirtschaftliche Freiheit mit einem schützenden Sozialstaat zu überdachen. In diesem Modul entwickeln Ihre Schülerinnen und Schüler die idealtypischen Wirtschaftsmodelle freie Marktwirtschaft, Zentralverwaltungswirtschaft und soziale... » mehr

Erste Seite des PDFs

Wer garantiert unseren Wohlstand? – Das Magische Vieleck

Wie beeinflusst der Staat das Wirtschaftsgeschehen? Mit dem magischen Viereck und dessen Erweiterung zum magischen Sechseck lernen die Schülerinnen und Schüler ein zentrales Modell der Wirtschaftspolitik kennen, das ihnen zu verstehen hilft, wann, wie und warum die Politik bestimmte Maßnahmen ergreift. Das übergeordnete Ziel besteht in der Sicherung unseres „Wohlstands”. Indem sie erfahren, was mit diesem Begriff genau gemeint ist und welche Schwierigkeiten die Definition von „Wohlstand” bereite... » mehr

Erste Seite des PDFs

Schwarze Null um jeden Preis? – Grundwissen Staatsverschuldung

Die Staaten dieser Welt machen immer mehr Schulden. Ihre Schülerinnen und Schüler lernen Ursachen und Folgen von Staatsverschuldung kennen. Sie befassen sich mit der Frage, ab wann die Schuldenlast eines Staates zu hoch ist. Sie diskutieren die deutsche Schuldenbremse und erkennen, dass es – je nach Situation – auch Argumente für die Aufnahme von Schulden geben kann. Nicht zuletzt wird ihnen bewusst, dass das Thema Staatsverschuldung vor allem sie selbst als junge Generation betrifft, da sich et... » mehr

Erste Seite des PDFs

Endlich fair bezahlt? – Der Mindestlohn

Weil die Mindestlohnkommission die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro auf 8,84 Euro anheben möchte, keimt die Diskussion um den Mindestlohn neu auf. Die Datengrundlage für die Bewertung ist dank erster Erfahrungen groß - aber leider widersprüchlich. Diese Unterrichtseinheit setzt deshalb bei den Grundlagen an und erklärt anschaulich die Wirkungsweise des Mindestlohns sowie seine Vor- und Nachteile. Abschließend diskutieren die Schüler in einer politischen Talkshow die Frage, wie der Mindestlohn ausge... » mehr