von 32
Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 28 Seite 29 Seite 30 Seite 31 Seite 32

W.A. Mozart: "Don Giovanni"

Das Einmalige an Mozarts Oper Don Giovanni beruht in der Verschmelzung von Komik und Satire mit der unerwarteten Tragik des Schlusses. Die Verbindung des Frauenverführers Don Juan/Don Giovanni und seinem zügellosen Leben mit überirdischen Mächten (vgl. letzte Szene) fordert eine Analyse des Werkes, bei dem durch permanent wechselndes Geschehen bis zum überraschenden Schluss auch bei Schülerinnen und Schülern Hochspannung garantiert ist, geradezu heraus. - Die hier gewählte Unterrichtskonzeption bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eigene Interessen einzubringen und zu verwirklichen, d.h. durch eigene Darstellung im szenischen Spiel sich selbst und ihre reale Umwelt mit einzubeziehen, ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln sowie durch neue Anregungen ihr Allgemeinwissen zu erweitern. Die differenzierten Materialien mit ihren flexiblen Vorgaben sollen individuelle Vorlieben der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und musikalische Kenntnisse erweitern. Durch die gemeinsame Darstellung einer Szene werden besonders kommunikatives Arbeiten und Teamfähigkeit gefördert. Kritische Auseinandersetzungen über Entwürfe und Diskussionen bei der Planung sollen zusätzlich die Klassenstruktur stärken.