von 51
Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 28 Seite 29 Seite 30 Seite 31 Seite 32 Seite 33 Seite 34 Seite 35 Seite 36 Seite 37 Seite 38 Seite 39 Seite 40 Seite 41 Seite 42 Seite 43 Seite 44 Seite 45 Seite 46 Seite 47 Seite 48 Seite 49 Seite 50 Seite 51

Wahrnehmen ohne zu urteilen

Rechte Achtsamkeit steht im Mittelpunkt der buddhistischen Lehren. Nur wer sich nicht in Erinnerungen, Ängsten und Sorgen verliert, vermag im Augenblick zu leben. Wer positive Geisteszustände wie Freude, Mitgefühl und liebende Güte kultiviert, ist erfüllt von Dankbarkeit und Wertschätzung der Welt gegenüber. Ausgehend von den fünf Achtsamkeitsübungen des buddhistischen Mönchs Thich Nhat Hanh erarbeiten sich die Lernenden im Rahmen der vorliegenden Unterrichtseinheit, erschienenen in RAAbits Religion, die Ethik des Buddhismus. Sie fragen nach ihrer Verantwortung für die Natur und ihre Mitmenschen sowie nach dem Zusammenhang von Glück, Leid und Verzicht. Achtsamkeit ist zum Ausdruck gebrachte ethische Praxis. Nach buddhistischer Überzeugung erlangen wir nur durch ein achtsames Leben das notwendige Maß an Bewusstheit, um Leiden zu erkennen. Voraussetzung dafür, schädliches Verhalten, Reden oder Denken in dem Moment zu identifizieren, in dem ich es auch verändern kann, ist es, in der Gegenwart präsent zu sein. Rein reaktives Verhalten kann in bewusst gewähltes Handeln umgewandelt werden. Darüber hinaus helfen Akzeptanz und Geduld mit Leid umzugehen. Achtsamkeit ist folglich Bedingung und Voraussetzung für ein glückliches und ethisch gutes Leben. Der Fokus dieser Einheit liegt jedoch nicht nur auf der Vermittlung zentraler Inhalte buddhistischer Ethik, sondern auch auf der Einübung achtsamer Verhaltensweisen. Im Rahmen geleiteter Meditationen schulen die Jugendlichen neben Achtsamkeit auch ihre Konzentrationsfähigkeit. Sie üben sich in der Selbst- und Körperwahrnehmung und vertiefen ihre Selbstreflexion. Sie lernen in der Gruppenarbeit ethisch-moralisch zu argumentieren, achtsam miteinander umzugehen und die eigene Meinung zu vertreten. Erörtert wird im Zuge dieser Unterrichtseinheit auch, warum das Thema „Achtsamkeit“ im Westen auf immer größeres Interesse stößt. Vor allem im Rahmen von Therapien zur Stressreduzierung, Gesundheitsförderung und im Falle von Schmerzpatienten und Depression, wird Mindfulness Based Stress Reduction eingesetzt.