Religion

Religion

Erste Seite des PDFs

Privatleben und Beruf unter einem Hut? – Die eigene Zukunft planen

Was möchte ich mit meinem Leben machen? Habe ich den richtigen Beruf gewählt? Möchte ich später einmal eine Familie gründen? Bei der beruflichen Orientierung stehen die persönlichen Vorstellungen und Stärken im Mittelpunkt, doch sollten diese nicht die einzigen Kriterien sein. Neben den Stärken sind auch Interessen, Ziele und Leidenschaften in der Karriereplanung zu berücksichtigen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Die vorliegende Portfolio-Arbeit richtet sich an Lernende, die bereits ei... » mehr

Erste Seite des PDFs

Sex sells? – Liebe und Sexualität in der Bibel

Oft wird den Kirchen eine biedere und längst überholte Sexualmoral angelastet. Da heißt es beispielsweise, dass sie nicht mit der Zeit gehen, die Verhütung verbieten und die Sexualität verteufeln. Die Bibel allerdings sieht das auf den zweiten Blick anders. Die Lernenden setzen sich anhand ausgewählter Bibelstellen mit der spirituellen Dimension der körperlichen Liebe auseinander, erarbeiten den Bezug zu ihrem Leben und wie die Bibel heute noch Orientierung bieten kann. » mehr

Erste Seite des PDFs

Menschenrechte – für alle Menschen gültig!?

Auch im 21. Jahrhundert sind Menschenrechte kein selbstverständliches Gut. Zwar sind sie in vielen Ländern Teil der politischen Kultur und moralisches Postulat, dennoch werden sie missachtet – von einzelnen, von Gruppen, von Staaten. Mehr als 60 Jahre nach Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte seitens der UN sind Menschenrechte weit davon entfernt, weltweite Akzeptanz zu besitzen. Dabei stehen sie in gleicher Weise allen Menschen zu, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Rel... » mehr

Erste Seite des PDFs

Religiöse Bilder in den Medien – Kompetenter Umgang mit der Bilderflut heute

Jugendliche werden heute mehr denn je mit Bildern konfrontiert, in Folge der Digitalisierung unserer Lebenswelt. Überfluten einen die Bilder, ohne dass man reflektiert entscheidet, was man sehen möchte und was nicht, kann es unter Umständen zu viel für Gehirn und Seele werden. Kinder und Jugendliche sollten einen gesunden Umgang mit der Bilderflut lernen. So sind Bilder vor allem im religiösen Bereich in gezielter Auswahl oftmals nützlich, um komplexe Sachverhalte und Abstraktes verstehen zu kön... » mehr

Erste Seite des PDFs

„Ich sage das, was die Leute denken!“ - Populismus als Herausforderung für die Demokratie

Populistische Einzelfiguren oder Parteien sind in Europa – aber auch weltweit – dabei, die Wählergunst zu erobern. Das bringt andere, vielleicht schon etablierte Parteien sehr in Bedrängnis, und nicht selten reagieren sie unangemessen und oftmals selbst wiederum populistisch auf diese Herausforderung. Ihre Schüler bilden sich eine Meinung über Politiker und Parteien. Sie lernen zu erkennen, wann mit Ängsten, Vorurteilen und Pauschalisierungen versucht wird, die Wählergunst zu gewinnen. Und welch... » mehr

Erste Seite des PDFs

Ich habe dich bei deinem Namen gerufen – Sich selbst entdecken und ein Portfolio erstellen

Wer bin ich? Welche Eigenschaften zeichnen mich aus? Wo liegen meine Stärken und Schwächen? Diese Fragen sind zentral in der Persönlichkeitsentwicklung. Sie stehen ebenso wie die Frage nach den unterschiedlichen Rollen, die jeder im Alltag einnimmt, im Mittelpunkt dieses Lernzirkels. In der Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit erarbeiten die Lernenden ein Portfolio, das sie präsentiert. So üben sie, eigenständig zu arbeiten und ein Portfolios zu erarbeiten. » mehr

Erste Seite des PDFs

Die Lehre auf dem Berg – Wie aktuell ist die Bergpredigt heute?

Die Bergpredigt zählt zu den bekanntesten Texten der Bibel, doch oft wird sie vernachlässigt. Wenige Texte haben ihre wirkungsgeschichtliche Entfaltung erfahren: Die Didache und der Kirchenlehrer Augustinus sahen sie als bedingungslose Handlungsanweisung, später wurde sie aufgeweicht, die radikale Handlungsbotschaft beschränkt auf eine bestimmte Minderheit mit einer besonderen Gehorsamsverpflichtung. Ihre Klasse erarbeitet die Relevanz der Bergpredigt heute und stellt selbst Bezüge zu ihrem Allt... » mehr

Erste Seite des PDFs

Die Kunst der Achtsamkeit und die Ethik des Buddhismus

Unsere westliche Kultur ist geprägt von Individualisierung, Beschleunigung und Konsum, im Gegensatz wird im Buddhismus die Einheit alles Existierenden betont, genauso wie auch die Bedeutung der Selbstgenügsamkeit. Im Rahmen dieser Einheit setzen sich die Lernenden mit den zentralen Inhalten buddhistischer Ethik auseinander und üben Verhaltensweise der Achtsamkeit ein. Bezugspunkt ist dabei stets der Alltag der Lernenden. Von ihren Erfahrungen ausgehend reflektieren die Jugendlichen die Intention... » mehr

Erste Seite des PDFs

„Am siebten Tage sollst du ruhn“ – der Sonntag als Tag der Ruhe

Der Sonntag als freier Tag ist das jüdische Erbe des Sabbats: Gott dient als Vorbild und ermahnt dazu, dass jedes arbeitende Lebewesen einen freien Tag in der Woche haben soll. Der Sonntag hat aber auch eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Seit dem 19. Jahrhundert gibt es immer wieder Bestrebungen, ihn sowie mehrere Feiertage als Arbeitstage zu etablieren. Die vorliegende Unterrichtseinheit ist für Berufliche Schule konzipiert und in den Themenkomplex „Begegnungen mit dem Christentum in Ges... » mehr

Erste Seite des PDFs

Auf der Suche nach dem Glück – Lebensmöglichkeiten unter der befreienden Zusage Gottes

Alle Menschen streben danach, glücklich zu werden. Viele laufen dabei in die Irre. Sie verwechseln Glück mit Zufall, Geld, Erfolg, Drogen- oder Kaufrausch, Schicksal oder eigenem Verdienst. Das Christentum weist uns einen anderen Weg zu tiefem, anhaltendem Glück. Glück verheißt die Bibel dem, der Gottes gute Ordnung nicht verletzt, der Freude hat an seiner Weisung. Das Glück, so Psalm 1, hat folglich eine geistliche Dimension. Denn ausschlaggebend für unser Glücklichsein sind nicht die Umstände,... » mehr