Religion    Verantwortlich Handeln

Verantwortlich Handeln

Erste Seite des PDFs

Ehrenamtliches Engagement – Eine wichtige Kraft unserer Gesellschaft Neu

Ungefähr 31 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich. Jugendliche werden dabei besonders umworben, gerade auch von Einrichtungen, die auf ehrenamtliche Arbeit angewiesen sind. Viele Jugendliche, die sich gemeinnützig engagieren, tun dies auch, wenn sie älter werden. Ausgehend von eigenen Erfahrungen mit ehrenamtlicher und freiwilliger Arbeit entwickeln die Schüler in dieser Unterrichtsreihe ein Bewusstsein für den Wert des Ehrenamtes für ihr eigenes Leben und unsere Gesells... » mehr

Erste Seite des PDFs

Menschenrechte – für alle Menschen gültig!?

Auch im 21. Jahrhundert sind Menschenrechte kein selbstverständliches Gut. Zwar sind sie in vielen Ländern Teil der politischen Kultur und moralisches Postulat, dennoch werden sie missachtet – von einzelnen, von Gruppen, von Staaten. Mehr als 60 Jahre nach Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte seitens der UN sind Menschenrechte weit davon entfernt, weltweite Akzeptanz zu besitzen. Dabei stehen sie in gleicher Weise allen Menschen zu, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Rel... » mehr

Erste Seite des PDFs

„Ich sage das, was die Leute denken!“ - Populismus als Herausforderung für die Demokratie

Populistische Einzelfiguren oder Parteien sind in Europa – aber auch weltweit – dabei, die Wählergunst zu erobern. Das bringt andere, vielleicht schon etablierte Parteien sehr in Bedrängnis, und nicht selten reagieren sie unangemessen und oftmals selbst wiederum populistisch auf diese Herausforderung. Ihre Schüler bilden sich eine Meinung über Politiker und Parteien. Sie lernen zu erkennen, wann mit Ängsten, Vorurteilen und Pauschalisierungen versucht wird, die Wählergunst zu gewinnen. Und welch... » mehr

Erste Seite des PDFs

Religiöse Bilder in den Medien – Kompetenter Umgang mit der Bilderflut heute

Jugendliche werden heute mehr denn je mit Bildern konfrontiert, in Folge der Digitalisierung unserer Lebenswelt. Überfluten einen die Bilder, ohne dass man reflektiert entscheidet, was man sehen möchte und was nicht, kann es unter Umständen zu viel für Gehirn und Seele werden. Kinder und Jugendliche sollten einen gesunden Umgang mit der Bilderflut lernen. So sind Bilder vor allem im religiösen Bereich in gezielter Auswahl oftmals nützlich, um komplexe Sachverhalte und Abstraktes verstehen zu kön... » mehr

Erste Seite des PDFs

Grundfragen christlicher Ethik – diskutiert anhand Gunther von Hagens' Körperwelten

Mehr als 45 Millionen Menschen besuchten die Ausstellung Körperwelten bisher. Die mehr als 200 Plastinate gewähren dem interessierten Laien aufschlussreiche Einblicke in den Bau des menschlichen Körpers: gesunde und kranke Organe, Gelenke mit und ohne Prothesen, das Nervensystem und das Gehirn. Ziel der Ausstellung Körperwelten ist es, den interessierten Besucher über die menschliche Anatomie aufzuklären, so der Initiator Gunther von Hagens. Dennoch ist die Körperwelten-Ausstellung umstritten. I... » mehr

Erste Seite des PDFs

Eine Jeans für 9 Euro – gerechter Welthandel am Beispiel von Kleidung

Immer häufiger kommt es regelrecht zu Skandalen in der Textilindustrie, wie beispielsweise der Fabrikeinsturz in Bangladesch im April 2013. Ein Ereignis, das es nicht nur in die Nachrichten, sondern auch in die moderne Kunst geschafft hat. Die Rufe nach einem gerechten und fairen Welthandel werden immer lauter. Ein Grund dafür, auch im Religionsunterricht über dieses Thema, das uns als Endverbraucher alle betrifft, zu diskutieren. In dieser Einheit zum Thema „Verantwortlich Handeln“ aus RAAbits... » mehr

Erste Seite des PDFs

Du sollst nicht töten! – Die Todesstrafe aus christlicher Perspektive

Die Todesstrafe ist ein faszinierendes Thema für Jugendliche. Hierzu haben sie klare, wenn auch sehr konträre, Meinungen. Da uns die Todesstrafe in Deutschland nicht direkt betrifft, urteilen wir von außen darüber. Manch einer findet unser Rechtssystem zu „lasch“, was den Umgang mit Verbrechern, Mördern betrifft. Neu für die Jugendlichen ist häufig, wo es überall die Todesstrafe gibt und wie mit dieser umgegangen wird. Womit sich jene, die den Religionsunterricht besuchen meist auch noch nicht a... » mehr

Erste Seite des PDFs

Religionsunterricht in der Oberstufe – Anspruch und Selbstverständnis. Anregungen für die ersten Stunden in der Sekundarstufe II

Der Religionsunterricht in der Oberstufe knüpft an den Religionsunterricht der Sekundarstufe I an. Er stellt jedoch nicht dessen Fortführung dar. Denn mit dem Übergang in die Oberstufe ist ein qualitativer Sprung verbunden. Die zu bearbeitenden Texte werden komplexer, die Themen anspruchsvoller. Der Religionsunterricht wird diskursiver, er setzt auf Multiperspektivität, zielt auf die eigene Urteilsbildung ab. Nicht nur deshalb stellen die ersten Stunden im Religionsunterricht der Oberstufe eine ... » mehr

Erste Seite des PDFs

Leben mit Behinderungen – eine Einheit zum Jugendbuch „Wunder“ von Raquel J. Palacio

Nicht alle Menschen sind gleich. Und das ist auch gut so. August zum Beispiel ist schlagfertig, witzig und sensibel. Ein normales Kind ist er dennoch nicht. Denn sein Gesicht ist entstellt. Aufgrund zahlreicher Operationen war er bisher nie auf einer öffentlichen Schule. Doch das soll nach den Sommerferien anders werden. August wird in die fünfte Klasse der Bezirksschule gehen und davor hat er Angst. Angst, angestarrt und ausgegrenzt zu werden. Doch August meistert diese Herausforderung mit Brav... » mehr

Erste Seite des PDFs

Jesus und der faire Handel – eine Unterrichtseinheit zur Ethik des Matthäus-Evangeliums

Was sind die Kerngedanken der Ethik Jesu? Und wie ist diese Ethik theologisch begründet? Die Jugendlichen lernen das ethische Prinzip des Matthäus-Evangeliums kennen und übertragen dieses auf den internationalen Welthandel und die zunehmende Globalisierung. Sie reflektieren die Grundlagen des konventionellen und fairen Handels und informieren sich über lokale Geschäfte mit fair gehandelten Produkten. Auf der Basis ihrer Internetrecherche erstellen sie einen Info-Flyer, der im außerschulischen B... » mehr