von 32
Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 28 Seite 29 Seite 30 Seite 31 Seite 32

Maurice Ravel: "Die Zwiegespräche zwischen der Schönen und dem Ungeheuer" – ein musikpoetisches Menschenschattenspiel

Märchen haben bis heute nicht an Aktualität verloren. In ihnen findet immer wieder der Versuch statt, die letzten Geheimnisse, Rätsel und offenen Fragen der menschlichen Existenz zu klären und immer wiederkehrende Geschichten im Leben der Menschen zu erzählen. Die hier vorgestellte Einheit steht im Zusammenhang mit Maurice Ravels Märchensuite "Ma Mère L'Oye". Die dabei angewandte Methode des "Menschenschattenspiels" ist ein hervorragendes Medium, die verschiedenen musikalischen und außermusikalischen Inhalte des Stückes "Les Entretiens de la Belle et la Bête" zu vermitteln. Während der Erarbeitung und Aufführung eines Schattenspiels entwickeln Ihre Schülerinnen und Schüler ihren Intellekt, ihre Gefühlswelt und ihre motorischen Fähigkeiten weiter. Darüber hinaus ermöglicht das aktive Spielen Freiräume, in denen die persönliche Entwicklung und Ich-Stärke der Schüler gefördert werden kann. Auf dem Weg zur Aufführung werden selbstverständlich auch handfeste musikalische Zusammenhänge vermittelt: z.B. die Darstellung der Hauptfiguren durch verschiedene Instrumente, der Bezug des musikalischen Verlaufs zum Text des Märchens.