Grundschule    Individuelle Förderung

Individuelle Förderung

Erste Seite des PDFs

Mein schönstes Ferienerlebnis – Inklusionsdidaktische Netze im Sachunterricht

In diesem Beitrag steht der Sachunterricht im Fokus der Betrachtung. Lesen Sie am Beispiel des Themas „Mein schönstes Ferienerlebnis“, worin die Chancen für eine multiprofessionelle Unterrichtsplanung mithilfe von inklusionsdidaktischen Netzen liegen, wie inklusionsdidaktische Netze exemplarisch gestaltet werden können und welche medienpädagogischen Gelegenheiten sich bieten. » mehr

Erste Seite des PDFs

Inklusive Klassenfahrten und Schulausflüge – eine Bereicherung für das soziale Gefüge

Inklusive Klassenfahrten eignen sich besonders, um das soziale Miteinander im Klassengefüge zu stärken. In diesem Beitrag erfahren Sie, was im Vorfeld inklusiver Klassenfahrten beachtet werden muss – von der Information der Eltern bis zur Planung des Programms für die Schüler. Sie erhalten Planungshilfen für inklusive Klassenfahrten, die Sie direkt in die Vorbereitungen mit einbeziehen können, und bekommen einen kurzen Überblick über die Gesetzesvorgaben bei inklusiven Klassenfahrten. » mehr

Erste Seite des PDFs

Die Angst überwinden – wie Sie Ihre Schüler nachhaltig stärken

In einer Klasse fallen einem oftmals zuerst die selbstbewussten und lauten Schülerinnen und Schüler auf. Dieser Beitrag möchte den Blick auf die ängstlichen und unsicheren Schülerinnen und Schüler richten. Lesen Sie, was es für Erscheinungsformen der Angst gibt, wie Sie das Thema in den Schulunterricht integrieren, wie Sie die Eltern einbinden und wie Sie mit kleinen Übungen viel bewegen können. » mehr

Erste Seite des PDFs

„Ich schreibe und lese auch, aber mit Punkten!“ – Die Brailleschrift als weltweite Blindenschrift

Braille – die weltweite Blindenschrift kann als Schlüssel zur Bildung blinder und hochgradig sehbehinderter Kinder und Jugendlicher angesehen werden. In diesem Beitrag erfahren und lernen Sie, wie es zur Entstehung einer Schrift für Blinde kam, den Aufbau der Brailleschrift kennen, wie Sie die Brailleschrift Ihren Schülerinnen und Schülern spielerisch näherbringen können. » mehr

Erste Seite des PDFs

Konzentriert gelernt – und doch gespielt

Konzentrationsschwierigkeiten können das schulische Lernen beeinträchtigen, doch individueller Lernraum und aktiver Unterricht fördern die Konzentration! Sie erfahren, wie spielerisches Lernen die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten hilft und wie Sie es in Ihrem Unterricht umsetzen können! » mehr

Erste Seite des PDFs

Das Gefängnis der Ich-Weltler entschlüsseln – autistische Kinder verstehen und fördern

Für viele Lehrerinnen und Lehrer ist Autismus eine schwer fassbare Behinderung. Häufig entsteht der Eindruck, es handle sich dabei um eine willkürliche Anhäufung von unter-schiedlichen Symptomen. Der folgende Bei-trag benennt die häufigsten Symptome und deutet sie als ein sinnvolles Verhalten für ein autistisches Kind. Ziel ist es, sich in ein autistisches Kind hineinzufühlen und im Anschluss eine eigene, individuelle Autismuspädagogik zu entwickeln. » mehr

Erste Seite des PDFs

Nachteilsausgleiche – Sicherheit gewinnen und Konflikte vermeiden

Das Spannungsfeld zwischen dem hohen Erwartungsdruck von Eltern und rechtlichen Vorgaben bei Nachteilsausgleichen ist groß. Im Folgenden erhalten Sie Informationen, Kenntnisse und Beispiele, die Sie in der Gewährung und Formulierung von Nachteilsausgleichen unterstützen. Lesen Sie, was ein Nachteilsausgleich ist, wer ihn erhalten kann und was Sie und Ihr Kollegium bei der Implementierung und Umsetzung berücksichtigen sollten. » mehr

Erste Seite des PDFs

Schülergesundheit im Blick – Umgang mit psychischen Erkrankungen

Der Beitrag beschreibt die Ausgangslage von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen in Schule und Unterricht inklusive, eines Praxisbeispiels für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen und eines Beispiels zur Förderplanformulierung » mehr

Erste Seite des PDFs

„Hörst du echt nichts…?“ – Grundschulkindern Fragen zum Thema Hören und Hörschädigung beantworten

Schwerhörige Kinder haben schon früher häufig die Regelgrundschule vor Ort besucht. In den letzten dreißig Jahren hat die Hörtechnik nun so eine rasante Entwicklung genommen, dass auch Kinder mit hochgradigen Hörschädigungen häufig wohnortnahe Schulen dem SBBZ vorziehen. Trotz der guten Lautsprachentwicklung ist der schulische Alltag für diese Schülerinnen und Schüler eine gewisse Herausforderung. Dieser Beitrag wiederholt in aller Kürze Grundbegriffe rund um die Themen Hören und Hörschädigung, ... » mehr