von 30
Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 28 Seite 29 Seite 30

Entrenched: The First World War as Experienced and Commemorated in Britain and Germany (Part II: Sustaining the War) – Eine bilinuguale Einheit

Die 1914 von H. G. Wells getätigte Aussage, der Erste Weltkrieg sei „the war that will end war“, war voreilig. The Great War sollte leider nur der furchtbare Auftakt eines an Kriegen reichen 20. Jahrhunderts sein, und als er 1918 nach zuvor unvorstellbarem Blutvergießen endete, war er für die Überlebenden noch lange nicht vorbei: denn er lebte weiter sowohl in den individuellen als auch in den kollektiven Erinnerungen und brachte komplexe Gedenkkulturen hervor. Die Kriegspropaganda, die Kriegserlebnisse und die Erinnerungen daran sollten auf nationaler wie internationaler Ebene gewaltige politische, soziale und kulturelle Folgen haben. In dieser zweiteiligen Einheit können Schülerinnen und Schüler den Ersten Weltkrieg, dessen Wirkung auf die von ihm erfassten Menschen sowie deren Reaktionen auf diese für sie traumatischen Erlebnisse durch eine Vielzahl unterschiedlicher Quellenmaterialien kennenlernen, sich aktiv und kreativ damit auseinandersetzen und abschließend ihre eigenen Erkenntnisse zum Ausdruck bringen. Durch den Einsatz von britischem und deutschem Quellenmaterial, welches kulturelle Vergleiche ermöglichen möchte, soll – ansatzweise – der internationale und interkulturelle Charakter des Konflikts deutlich werden.