Erdkunde

Erdkunde

Erste Seite des PDFs

Menschen auf der Flucht

Ende 2018 waren weltweit 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Warum fliehen Menschen? Woher kommen die meisten Flüchtlinge und wohin fliehen sie? Und welche Folgen haben die globalen Fluchtbewegungen? Ihre Schüler verstehen Flucht und Migration als Folge von disparitären Entwicklungen in der Welt. Sie verstehen die Unterschiede zwischen Flucht und Migration und erkennen die globalen Zusammenhänge. » mehr

Erste Seite des PDFs

Merkmale einer Wüstenlandschaft

Von der „grünen Sahara” zur Wüste: Vor etwa 10.000 Jahren war im Ennedi eine fruchtbare Savanne, heute ist die „grüne Sahara” zu einer Wüste geworden. Die Flüsse sind ausgetrocknet. Es gibt nur noch einzelne Wasserstellen in den Schluchten des Ennedi. Ihre Schüler begeben sich auf eine spannende Exkursion in eine Wüstenlandschaft und erkunden bizarre Sandsteinformationen und Wadis, in denen es nach starken Regenfällen zu überraschenden Sturzfluten kommen kann. » mehr

Erste Seite des PDFs

Tourismus in beliebten Ferienregionen

Durch einschlägige Werbespots in Radio und Fernsehen sowie Internetauftritte kommen die Jugendlichen immer wieder mit dem Thema „Tourismus” in Berührung. Vielleicht wohnen Ihre Schülerinnen und Schüler sogar in einer „Urlaubsregion”; dies wäre natürlich ein idealer Anknüpfungspunkt. Tourismus als Thema des Erdkundeunterrichts ist bei vielen Schülerinnen und Schülern beliebt und ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit Karten bzw. dem Atlas. Und es gibt noch andere Urlaubsziele außer Mall... » mehr

Erste Seite des PDFs

Himmelsrichtungen und Gradnetz

Jahrhundertelang grübelte der Mensch über die Form der Erde und begann schon früh, sie zu vermessen. Bereits der Kartograph und Astronom Ptolemäus (100 bis 175 nach Christus) erstellte einen Atlas mit dem Gradnetz der Erde. Das Gradnetz ist ein gedachtes, über die Erdkugel gezogenes, Liniennetz. Doch wozu benötigt man ein Gradnetz? Wie werden Himmelsrichtungen bestimmt? Und für was stehen Breiten- und Längengrade? Diesen spannenden Fragen rund um die Grundkompetenzen der Kartenarbeit widmet sich... » mehr

Erste Seite des PDFs

Wunder der Erde: Karstberge am Li Jiang

Wie ist die Landschaft mit ihren grünen, kegelförmigen Bergen im Südwesten Chinas entstanden? Begeben Sie sich mit Ihren Schülern auf eine spannende Entdeckungsreise. » mehr

Erste Seite des PDFs

Iran – zwischen Tradition und Moderne

Kann Iran eines Tages die Rolle eines Global Players einnehmen? Das Land verfügt über eine Reihe von wichtigen Rohstoffen, die in aller Welt gefragt sind. Junge, gut ausgebildete Arbeitskräfte stehen in großer Zahl bereit. Iran ist aber auch noch sehr von Traditionen geprägt. Die Staatsführung ist theokratisch beherrscht. Kann der Iran den Spagat zwischen Tradition und Moderne bewältigen? Wie steht es um die Wirtschaft des Landes? Kann die Infrastruktur im Iran höheren Anforderungen genügen? Die... » mehr

Erste Seite des PDFs

Zwei agrarische Intensivgebiete im Vergleich

In Deutschland wurden 2017 ca. 600.000 Tonnen Äpfel geerntet. Die meisten Äpfel stammen aus dem Alten Land bei Hamburg oder vom Bodensee. Das Anbaugebiet an der Niederelbe bei Hamburg ist mit ca. 10.500 ha das größte geschlossene Obstanbaugebiet in Deutschland. Am Bodensee werden ca. 7500 ha Obstplantagen bewirtschaftet. Was unterscheidet beide Anbaugebiete? Die Schüler erhalten einen ersten Einblick in den Einfluss von Klima und Boden und deren unterschiedliche Wirkung auf die Obstlandschaft. S... » mehr

Erste Seite des PDFs

Obstanbau in Deutschland

Das Alte Land und die Bodenseeregion sind trotz unterschiedlicher Naturgegebenheiten sogenannte „agrarische Intensivgebiete in naturräumlichen Gunstregionen“. In dieser Einheit informieren sich Ihre Schüler über die klimatischen Voraussetzungen und über die Bodenmerkmale für den Obstanbau. Sie vergleichen den Aussagewert von topografischen Karten und Satellitenbildern und arbeiten mit dem Atlas. » mehr

Erste Seite des PDFs

Wie hat sich Garmisch-Partenkirchen verändert? – Strukturwandel in den Alpen

Am Raumbeispiel Garmisch-Partenkirchen erfahren die Schülerinnen und Schüler den Wandel im Alpenraum von der landwirtschaftlichen Nutzung hin zum Fremdenverkehr. Garmisch-Partenkirchen ist einer der ältesten Erholungsorte Deutschlands, an dem sich die historischen Veränderungen der Freizeitansprüche im Unterricht exemplarisch aufzeigen lassen: Ein beliebter Ort für den sommerlichen Wanderurlaub verwandelt sich in eines der größten touristischen Erholungszentren. Benachbarte Orte und die Landscha... » mehr

Erste Seite des PDFs

Erdölförderung im Nationalpark Yasuní in Ecuador – Fluch oder Segen?

Ecuador verfügt über große Erdölreserven, unter anderem im tropischen Regenwald. Ein Teil dieser Vorkommen liegt im Nationalpark Yasuní. Die ecuadorianische Regierung scheiterte mit dem Vorhaben, die Erdölförderung mithilfe der finanziellen Unterstützung der Weltgemeinschaft auszusetzen. Im September 2016 wurde mit der Erdölförderung im Nationalpark Yasuní begon-nen. Der Beitrag stellt Ihren Schülerinnen und Schülern vielfältige Materialien zur landschaftli-chen und klimatischen Gliederung Ecuad... » mehr